Willkommen zur Fairen Woche!

 

Oder besser gesagt zu den Fairen Wochen, den bundesweiten jährlichen Aktionstagen für den fairen Handel. Engagierte aus den      unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft machen vielerorts mit ihren Aktionen auf Ideen und Umsetzung des Fairen Handels aufmerksam. Auch die Zukunftswerkstatt Herzberg ist wieder dabei - diesmal mit einem Fairen Frühstück in unserem Laden.

 

Das gemeinsame faire Frühstück 

findet am Samstag, d. 22. September 2018 von 10.00 - 11.30 Uhr im Laden der Zukunftswerkstatt, Hauptstraße 58, statt.

 

Zum Abschluss der Erntesaison sollen nur selbst geerntete und verarbeitete Produkte sowie fair gehandelte Nahrungsmittel auf den Tisch kommen. Anhand dieser Aktion wollen wir uns ins Bewusstsein rufen, wie wir als Konsument*innen zu einem ökologisch und sozial verträglicheren Miteinander beitragen können.

Jede*r ist herzlich willkommen. Über einen Beitrag zum gemeinsamen Büffet würden wir uns freuen.

                     

Film von Schüler*innen des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums

in der Kinowelt Herzberg  zum Thema Fairer Handel im Bereich von Kleidung und Textilien

 

Unter dem Titel "Globale Textilindustrie - Einfluss auf Markt und Innenstädte" haben Schülerinnen und Schüler des Herzberger EMA-Gymnasiums in den Projektklassen "Team Global" und "Nachhaltig Handeln" einen Film erstellt, der historische Entwicklungen der Bekleidungsindustrie thematisiert.

Die Kinowelt Herzberg zeigt den Film am Dienstag, d. 25. September 2018 von 18.30 - 20.00 Uhr, Hauptstraße 42a. Anschließend findet eine Gesprächsrunde statt.

 

Baumpflanzaktion im Domeyerpark

 

Ebenfalls mit Schülerinnen und Schülern der Europaschule Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Herzberg sollen gemeinsam zwei Esskastanienbäume im Domeyerpark gepflanzt werden. Treffpunkt zur Pflanzaktion ist am

 Freitag, d. 21. September 2018 ab 10.30 Uhr.

 

Gemeinsame Apfelernteaktion mit anschließendem Mosten des Herzberger Refujuice

 

Die diesjährige gemeinsame Apfelernte findet am Montag, d. 1. Oktober 2018 in der Juesholzstraße statt.

Wir treffen uns um 14.00 Uhr auf dem Parkplatz vom Netto-Markt

 

 

 

10 Jahre Verein Zukunftswerkstatt Herzberg

Helferfete "Fest im Park"

 

 

                                     als Termin und Ort für die Dankesfeier für die Helfer beim Fest im Park

und  das 10jährige Vereinsjubiläum der Zukunftswerkstatt haben wir den 

 

                                                          Sonntag, den 9.9.2018 um 17.00 Uhr

im Garten unseres Vorstandsmitglieds Helga Mädrich, Heidestraße 22 auserkoren.

 

Herzlichst eingeladen sind alle Vereinsmitglieder, insbesondere die Gründungsmitglieder, Sponsoren und Förderer, Freundinnen und Freunde sowie Ehrengäste, denen eine persönliche Einladung zugestellt wird.

Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Nachmittag und Abend, bei dem sicherlich viele Erinnerungen aus dem großen Spektrum der Veranstaltungen des letzten Jahrzehnts ausgetauscht werden dürften. 

 

Die Zukunftswerkstatt Herzberg hat  in den vergangenen Jahren mit ihren sozialen und kulturellen Schwerpunktthemen das Leben und Geschehen der Stadt Herzberg und darüber hinaus bereichert. 

Das  jährlich stattfindende "Fest im Park" als Familien- und Kinderfest zu Beginn der Sommerferien lockt mittlerweile mehr als  eintausend Besucher an. Bei der Anlage von inzwischen vier Streuobstwiesen auf dem Grünen Band bei Silkerode und Am Weinberg in Herzberg wurden 140 Obstbäume von Paten aus Schulen, Vereinen, von Bürgerinnen, Bürgern, Neubürgerinnen und Neubürgern gepflanzt. Gemeinsame Obsternten in der Herzberger Juesholzstraße liefern jedes Jahr den beliebten Herzberger Apfelsaft. Eine eingerichtete Fahrradwerkstatt hat über 200 von Bürgern gespendete Fahrräder aufgearbeitet und an Flüchtlingsfamilien ausgegeben.

Viele ehemalige Lehrerinnen und Lehrer und freiwillige Helferinnen und Helfer haben bei der Betreuung von Flüchtlingen und bei den Deutschkursen, insbesondere bei Kursen mit Kinderbetreuung, mitgeholfen.

 

Unterstützt wurden wir dabei durch großzügige Spenden aus der Bevölkerung und von Vereinen wie den Rotariern und dem Lions-Club sowie allen Herzberger Kirchengemeinden. Ihnen gilt unser besonderer Dank.

 

Zu erwähnen bleibt, dass bei dem Jubiläumsfest ein eigens gebrautes Herzberger Bier von Jan Mädrich (in limitierter Auflage!) ausgeschenkt wird.

 

Wir freuen uns auf eine schöne Feier!

 

 

 

Fest im Park

am Freitag, 29.Juni von 14 bis 18 Uhr

findet das 10. interkulturelle Kinder- und Familienfest im Herzberger Domeyerpark statt mit vielen kostenlosen Mitmachstationen gemeinsam mit der Lebenshilfe, dem VfL Herzberg und der Jugendpflege der Stadt Herzberg.

Die Helfer sind ab 10 Uhr zur Vorbereitung und zum Aufbau vor Ort. Kuchenspenden können ab diesem Zeitpunkt abgegeben werden.

 

Viele Bastel- und Mitmachaktionen warten wieder auf die Festbesucher. Es gibt 3 Ponys zum Ausreiten, ein Kinderkarussell und eine Hüpfburg. Slackline, Schminkstände und ein Esperanto-Spiel laden ebenfalls zum Mitmachen ein. In der Feldschmiede von Jan dem Schmied kann jeder seine Talente als Schmied ausprobieren. Selbst für die Kleinsten gibt es tolle

Kreativangebote. Die Mitarbeiter(innen) der Lebenshilfe bieten ein

umfangreiches Programm an: Wasser- und Murmelbahn-Experimente, Wasserpingpong, Erbsenschlagen, Entenschießen und TicTacToe to go!

 

Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Am historischen Lehmofen gibt es diesmal mittelalterliche Flammkuchen und Fladenbrote von Christian und seinen Helferinnen und Helfern. Der Alevitische Kulturverein bietet mit seinem Team wieder türkische Köstlichkeiten an. Am Kuchenbüfett warten selbst gebackene Kuchen und Torten auf die Besucher. Attraktiv ist auch das Angebot der Lebenshilfe an ihrer Cocktail-Bar, wo man auch frisch gebackene Crêpes bekommen kann.

Begleitet wird das Fest von musikalischen Beiträgen. Um 14.45 Uhr tritt die neu formierte internationale Musikgruppe „iChor“ im großen Saal des Jugendzentrums auf. Anschließend läuft hier eine Open-Stage-Talentshow ab. Ein besonderer Auftritt verspricht auch das Kinder- und Mitmachprogramm des bekannten Liedermachers Frank Bode zu werden, der um 15.00 Uhr Uhr auftritt. In großer Besetzung spielt ab ca. 16.00 Uhr das Herzberger Blasorchester unter der Leitung von Matthias Müller, welches kürzlich zum zweiten Mal Deutscher Meister geworden ist.

Der Eintritt ist frei und die meisten Angebote sind kostenlos! Eine Förderung erhält das Fest im Park vom Jugendring Harzland.

 

 

Kirschbaum-Pflückaktion

 

in der Obstbaumallee in der Juesholzstraße am 14. oder 15. Juni - wer hilft mit?

Meldungen an Wolfgang Drebing. Bachmann, Telefon 05521-997451

 

 

Vielfalt der Nutzung von Acrylfarben

Susanne Lorek stellt im Laden der Zukunftswerkstatt aus

Seit längerem bietet die Zukunftswerkstatt Herzberg heimischen Künstler/innen die Möglichkeit, im Laden des Vereins in der Hauptstraße Werke auszustellen. „Wir haben unter anderem in unserer Satzung auch die Förderung von Kunst aufgenommen“, so der 1.Vorsitzende Wolfgang Drebing – Bachmann. Inzwischen haben mehrere Künstler/innen – unter anderem ein Maler aus Syrien – ihre Werke präsentieren können. Am vergangenen Samstagvormittag wurde eine Ausstellung von Susanne Lorek aus Bad Sachsa im Rahmen einer Vernissage interessiertem Publikum vorgestellt. Nach einer allgemeinen fachlichen Einführung in die Malerei durch Drebing - Bachmann stellte sich Susanne Lorek den Anwesenden vor. Sie lebt mit ihrer Familie seit 1995 in Bad Sachsa und ist in Herzberg beruflich tätig. Malen ist seit über 20 Jahren ihr großes Hobby. Ihre Leidenschaft für Acryl entwickelte sie in den letzten 15 Jahren. „An Acrylfarben interessiert mich immer wieder die unglaubliche Vielfältigkeit, “ sagte sie bei der Eröffnung der Ausstellung. Es mache ihr besondere Freude, immer wieder Kombinationen mit anderen Materialien wie Sand, Spachtelmasse und Kohle zu erproben. Ihr Wissen und Können habe sie über einen langen Zeitraum in Bad Sachsa und in Abendkursen gerne weitergegeben, sagte Susanne Lorek. Einiger ihrer Werke sind im Schaufenster des Ladens der Zukunftswerkstatt ausgestellt. Wer mehr von der Ausstellung sehen möchte, kann sich für einen Termin unter der Rufnummer 0160-1551964 bei Susanne Lorek informieren. 

Text und Fotos: Paul Beier

 

 

Schautafel informiert über Streuobstwiesen am Weinberg

 

In den vergangenen drei Jahren haben viele Bürger(Innen), Vereine und Schulen im Sinne der Engagierten Stadt Herzberg gemeinsam Streuobstwiesenabschnitte auf dem Grundstück beim alten Forsthaus "Am Weinberg" angelegt. Jetzt trafen sich eine Reihe der beteiligten Mitstreiter zu einem kleinen "Streuostwiesenfest" auf der Parzelle, bei der es sich um den  ehemaligen Weinberg des Welfenschlosses handelt, um eine großformatige Informationstafel einzuweihen.

Der Vorsitzende der Zukunftswerkstatt Herzberg, Wolfgang Drebing-Bachmann, konnte in seiner Begrüßungsrede zahlreiche Ehrengäste Willkommen heißen, die wesentlich zu dem Zustandekommen und Erfolg des Pflanzprojektes beigetragen haben und lobte ihr Engagement für einen nachhaltigen Natur- und Umweltbeitrag. Sein besonderer Dank galt dem Besitzer  Egon Stützer für die Zubereitung und Pflege der bereitgestellten Flächen auf seinem privaten Grundstück. Der Naturschutzgedanke habe damit durch die Beteiligung vieler Teilnehmer generationsübergreifend und interkulturell Raum greifen können und ist an dieser Stelle auf lange Sicht in der Engagierten Stadt Herzberg nachhaltig verankert.

Stark vertreten war der Kooperationspartner Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium mit der Schulleiterin Brigitte Götz und dem Biologielehrer Christoph Böning-Spohr mit Schülerinnen und Schülern einer Umweltklasse, die im vergangenen Herbst die dritte Streuobstwiese mit angelegt hatten. Böning-Spohr ging noch einmal auf das Zustandekommen dieses Projektes ein. Auf der Suche nach blühenden Obstbäumen war er mit seiner Umwelt-AG auf das Grundstück aufmerksam geworden und er erhielt vom Besitzer die Erlaubnis zur Anlage der Streuobstwiese. Bei der Umsetzung schlossen sich immer mehr Mitstreiter an, die bei ihren Pflanzaktionen bislang mehr als 90 unterschiedliche Obstbäume in Pflanzteams eingesetzt haben.

Die letzte Pflanzaktion wurde vom Rotary-Club Herzberg-Bad Lauterberg finanziert, dessen Club-Sekretär Florian Mangold ebenfalls anwesend war. Untermalt wurde die feierliche Einweihung durch einen musikalischen Beitrag des Drehorgelspielers Willi Weber, der auch Kostproben seines Apfelsaftes und weiterer Köstlichkeiten aus der Äpfelverarbeitung mitgebracht hatte. 

Text: Zukunftswerkstatt, Foto: Paul Beier

                 

 

Finissage der Ausstellung der Künstlerin Cordula Gaebel

Donnerstag, 24. Mai, 15 bis 17 Uhr im Laden der Zukunftswerkstatt, Hauptstraße 58

 

 

 

Nachbarschaftshilfe in Herzberg

 

Am Mittwoch, dem 23. Mai 2018 um 18.30 Uhr, wird eine Informationsveranstaltung zur Nachbarschaftshilfe im Rahmen der Steuergruppe "Engagierte Stadt" im Laden der Zukunftswerkstatt Herzberg, Hauptstraße 58. stattfinden.

Ihre Teilnahme zugesagt haben Frau Regina Meyer, die Demografiebeauftragte des Landkreises Göttingen und Koordinatorin des Freiwilligennetzwerkes, Herr Manfred Fraatz, Fachbereichsleiter Soziales sowie Frau Tanja Heiligenstadt, als Fachdienstleiterin zuständig für den Senioren- und Pflegestützpunkt und Nachbarschaftshilfen und Bürgermeister Lutz Peters sowie Vertreter(innen) sozialer Einrichtungen und Verbände der Stadt.

 

                                

Herzberg blüht auf!

 

In diesem Jahr wollen wir uns verstärkt um Bienen, Hummeln und Insekten kümmern, die vom Aussterben bedroht sind.

Aus diesemn Grund führen wir in diesem Sommer eine Veranstaltungsserie zu diesem Thema durch.

Den Auftakt machen folgende Aktionen:

 

Dienstag, 15. Mai, Streuobstwiesenfest mit Einweihung einer Informationstafel 

am Dienstag, d. 15. Mai 2018 um 8.30 Uhr werden wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern des EMA-Gymnasiums, mit denen wir im vergangenen Herbst weitere Obstbäume auf dem Gelände von Herrn Egon Stützer am Weinberg gepflanzt haben, und mit allen Kooperationspartnern dieser Streuobstanlage, insbesondere dem Rotary-Club, ein kleines "Streuobstwiesenfest" feiern, bei dem eine große Informationstafel zu diesem Naturprojekt eingeweiht werden soll.

Zwar ist die Apfelblüte aufgrund der sommerlichen Temperaturen der letzten Tage schon durch, dennoch lohnt eine Betrachtung der drei Streuobstwiesenabschnitte auf dem Gelände von Egon Stützer allemal. So können die Pflanzpaten beobachten, ob ihr junger Baum bereits erste Blüten angesetzt hatte und eventuell schon erste Früchte tragen wird.

Zu dem Entwurf einer großartigen Informationstafel haben viele beigetragen und das Werk konnte vollendet und an Ort und Stelle installiert werden. Somit können wir voller Stolz gemeinsam mit einer Klasse des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums und ihrem Lehrer Christoph Böning-Spohr, der Schulleiterin Brigitte Götz, dem Präsidenten des Rotary-Clubs Andreas Körner als Sponsor und Vertretern weiterer Kooperationspartner die Schautafel in einer kleinen Feier einweihen.

Untermalt wird die feierliche Einweihung durch einen musikalischen Beitrag des Drehorgelspielers Willi Weber, der auch Kostproben seines Apfelsaftes und weiterer Köstlichkeiten aus der Äpfelverarbeitung versprochen hat.

Herrn Egon Stützer gilt unser besonderer Dank für die Zubereitung und Pflege der bereitgestellten Flächen auf seinem privaten Grundstück. Der Naturschutzgedanke hat damit durch die Beteiligung vieler Teilnehmer generationsübergreifend und interkulturell Raum greifen können und ist an dieser Stelle auf lange Frist in der Engagierten Stadt Herzberg nachhaltig verankert.

 

Die Initiatoren der Aktion Wildblumensamen bitten um Zusendung von Fotos von blühenden Wiesen. Die Fotografen der zehn besten Fotos werden mit Kino-Gutscheinen prämiiert.

 

Freitag, 11. Mai, 10 Uhr, Exkursion nach Wieda zum Bienenpfad

Hier hat der Vorsitzende des Harzklub-Zweigvereins Wieda, Hennig Illers, mit Mitgliedern seines Vereins einen sehenswerten Informationspfad über das Insekt und vor allem seinen Nutzen für den Menschen erstellt. Wir bekommen eine fachkundige Führung entlang des Bienenpfades mit Schautafeln und sogar einem Schaukasten mit lebenden Bienen. Im Anschluss gibt es Kostproben von verschiedenen Honigsorten. Die Führung dauert ca. 2 Stunden und startet um 10.00 Uhr am Hotel "Zur Post", Bohlweg 9, in Wieda. 

Wir bieten wieder Fahrgemeinschaften von Herzberg an. Treffpunkt hier ist der Englische Hof um 9.00 Uhr.

Ich möchte diejenigen bitten, die mitfahren und teilnehmen möchten, sich bei mir anzumelden!

 

Donnerstag, 3. Mai, 19.30 Uhr Vortrag über Bienen und Honigsorten durch Imker Heinz Mahlmann

 

Samstag, 28. April, Abgabe kostenloser Wildblumensamen ab 9 Uhr, Marktplatz Herzberg, Verkostung und Verkauf von Herzberger Apfelsaft

 

 

Fest im Park - wer beteiligt sich an der Vorbereitung?
 

Das diesjährige Fest im Domeyerpark findet zu Beginn der Sommerferien am Freitag, d. 29. Juni 2018 von 14.00 - 18.00 Uhr statt.

Das Treffen zur Vorbereitung findet statt am  Montag, d. 23. April 2018 um 17.00 Uhr im Jugendzentrum im Domeyerpark.

Wir benötigen wieder viele "helfende Hände" für die Stände und Aktionen. Daher die Bitte um Zusagen, aber auch Absagen, damit wir zuverlässig planen können. Bitte gebt uns Bescheid, wo ihr eingeteilt werden möchtet, oder wenn ihr Kuchen spenden möchtet.
Vielen Dank!

 

Cordula Gaebel stellte Collagen vor

Am vergangenen Samstagvormittag präsentierte die Herzbergerin Cordula Gaebel im Rahmen einer Vernissage zahlreiche Werke aus dem Bereich Collagen einem interessierten und fachkundigen Publikum im Laden. In seiner Begrüßung wies der 1.Vorsitzende der Zukunftswerkstatt und ehemaliger Kunstpädagoge am Ernst-Moritz-Arndt Gymnasium, Wolfgang  Drebing Bachmann, darauf hin, dass das Thema Kunst ein Bereich der Satzung des Vereins sei. Dieser selbstgestellten Aufgabe folgend würden im Jahr jeweils etwa 4 bis 5 Ausstellungen der breiten Öffentlichkeit angeboten. In anderen Bereichen von Herzberg müssten Künstler/innen Ausstellungen mit einem Vorlauf von etwa 3 Jahren anmelden, so Drebing – Bachmann. In einer kurzen Einführung ging er auf Cordula Gaebel und ihr Wirken ein. Sie habe sich bereits zu Beginn der Zukunftswerkstatt im Jahr 2004 gemeinsam mit der späteren Vorsitzenden Gesine Langenkamp sehr für die Mitbürger/innen engagiert und sich an Projekten wie „Bunte Fahnen in der Hauptstraße“, „Künstlerische Tische“ in der damaligen Haupt- und Realschule und „Engel und Spiegel im Domeyer Park“ beteiligt.  Dabei stellte Drebing-Bachmann ihre Kompetenz und ihren perfekten und akribischen Arbeitsstil heraus. Unter „Collagen“ verstehe man geklebte Elemente in Bildern. Diese Technik erlebte ihre Bekanntheit in Deutschland in der Zeit des I. Weltkrieges in Frankreich („coller“ heißt auf Französisch „kleben“). Sie entstand zum Teil aus kubistischen Strömungen, die auch Pablo Picasso inspirierten.  In verschiedenen Formen wurde häufig auf der Straße Gefundenes in eine Collage eingebaut, sagte Wolfgang Drebing-Bachmann. Im Dritten Reich als entartete Kunst verboten, erlebte die Technik nach Kriegsende einen neuen Aufschwung. Dabei erinnerte Drebing-Bachmann  unter anderem an die Plattencover der Beatles in den 1960er Jahren . Heute bediene sich die moderne Collagetechnik  der PC-Technik.  Diverses aus Papier auf Unterlagen zu kleben vermittle dem Betrachter Spannung und Tiefe, sagte Cordula Gaebel in ihrer Entgegnung. Sie habe dabei auch mit Gegenständen und einer Form von Radierungen gearbeitet. Zum Einstieg in die gemeinsame anschließende Besichtigung der Ausstellung erläuterte sie ihre Gedanken und die Technik unter anderem zu der Monotypie-Collage „Im Schatten des Krieges“. Auf dieser Collage ist beginnend mit einer Panzersilhouette über fliehende Figuren und die für sie neue Welt bis hin zu einer Rückkehr in die Heimat die aktuelle Flüchtlingsproblematik dargestellt. Besichtigt werden kann die sehenswerte Ausstellung „Co –Co - Cordula zeigt Collagen“ jeweils donnerstags von 17.00 bis 19.00 Uhr, samstags von 10.00 bis 11.30 Uhr und am 21.März von 16.00 bis 18.00 Uhr im Laden der Zukunftswerkstatt Hauptstraße 59. bei. 

 

Text und Fotos: Paul Beier

 

 

 Einladung zu einer Kunstausstellung mit Collagen der Herzberger Künstlerin Cordula Gaebel

 

 

im Rahmen der Reihe  "Herzberger Bürger und Bürgerinnen stellen aus" lädt die Zukunftswerkstatt Herzberg e. V. alle Interessierten zur nächsten Vernissage am Samstag, dem 17.03.18 um 10 Uhr in ihren Räumen Hauptstraße 58, ein.

Die Künstlerin Cordula Gaebel hat durch zahlreiche Ausstellungen in ganz Deutschland viele Besucher durch ihre großformatigen farbenfrohen Seidenbilder erfreut. Diesmal präsentiert sie sich phantasievoll mit dem Titel “Co-Co“, Collagen von Cordula.

 

Zu sehen sein werden die ausgestellten Kunstwerke zu den Öffnungszeiten  der Zukunftswerkstatt donnerstags von 17 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 11.30 Uhr.

 

Zusätzlich öffnet die Künstlerin am Mittwoch, dem 21. und 28.3. von 16 – 18 Uhr die Türen für Sie und freut sich über jeden Besucher.

 

Erste öffentliche Vorstandssitzung

 

Wir laden herzlich alle Interessierten  zu unserer  ersten öffentlichen Vorstandssitzung ein! Sie findet statt am Mittwoch, d. 14. März 2018 um 18.00 Uhr im Wiesenweg 28.

 

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018

 

 am Dienstag, d. 27. Februar 2018 um 19.00 Uhr im Laden der Zukunftswerkstatt, Hauptstraße 58.

 

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung
  3. Feststellung der Beschlussfähigkeit
  4. Genehmigung der Tagesordnung
  5. Genehmigung des Protokolls der JHV 2017
  6. Jahresbericht des Vorstands
  7. Kassenbericht
  8. Bericht der Rechnungsprüfer
  9. Aussprache über die Berichte
  10. Entlastung des Vorstandes
  11. Wahlen des Vorstandes a) Vorsitzende(r) b) stellvertretende(r) Vorsitzende(r) c) Kassenwart(in) d) Beisitzende(r)
  12. Wahl eines Rechnungsprüfers/einer Rechnungsprüferin
  13. Ziele des Geschäftsjahres 2018 – Umsetzungsschritte
  14. Verschiedenes  

 Herzberg, d. 12. Februar 2018

 

 

Einladung zum Plenum

 

Am Mittwoch, d. 7. Februar 2018  findet um 18.00 Uhr im Laden der Zukunftswerkstatt, Hauptstraße 58 das nächste Plenum statt.
 
Auf der Tagesordnung steht die Vorbereitung der Jahreshauptversammlung und hierbei insbesondere das Programm und die Vorhaben für das Jahr 2018. Wir sind gespannt auf Eure Ideen und Vorschläge!

 

 

Einladung zum Kinobesuch für Ehrenamtliche und Geflüchtete

 

am Mittwoch, 20.12.2017, um 18:45 Uhr im Kino in Herzberg in der Hauptstraße

und anschließendem Austausch im Laden der Zukunftswerkstatt Herzberg, Hauptstraße 58

 

Gezeigt wird der Film „VICTORIA UND ABDUL“ – ein historisches Drama über die unglaubliche, aber wahre Freundschaft zwischen Queen Victoria und ihrem Diener Abdul Karim, der zum engsten Berater der Queen wird.Diese Veranstaltung bildet den Abschluss unseres diesjährigen Projektes „Im Dialog bleiben – das Miteinander demokratisch gestalten“, gefördert aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

 

Der Eintritt wird übernommen. Gerne dürft Ihr die mit Euch befreundeten Flüchtlinge mitbringen. Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Euch.

Auch in 2017 sind viele Herzberger Bürgerinnen und Bürger im Dialog mit den zu uns geflüchteten Menschen geblieben und haben sie auf vielfältige Weise unterstützt, wofür wir uns von Herzen bedanken möchten. Diese Begegnungen waren in den meisten Fällen für beide Seiten bereichernd, Fremde sind zu Freunden geworden.

 

Die Entstehung einer Freundschaft über kulturelle und soziale Schranken hinweg ist auch das Thema des Films „Victoria und Abdul“. Beginnend im Jahr 1887 in England.

VICTORIA UND ABDUL ist eine interkulturelle Tragikomödie mit historischem Hintergrund. Formal und schauspielerisch auf höchstem Niveau, gedreht an Originalschauplätzen, erleben wir die Begegnung eines muslimischen Inders mit der britischen Königin Victoria, die zugleich Kaiserin von Indien war. Judy Dench verleiht dieser Rolle eine enorme charismatische und mitunter amüsante Präsenz. Fasziniert von dem attraktiven Fremden, lässt sie sich dessen Sprache und Kultur näher bringen und ernennt ihn zum Berater und Lehrer, was für nachhaltige Unruhe in Regierungskreisen sorgt, denn: Es sind die muslimischen Inder, die an den Aufständen im Kolonialreich beteiligt sind, weniger die Hindus. Mit dieser interkulturellen Problematik trifft der Film die aktuelle Situation in Post-Brexit-Großbritannien: Die Notwendigkeit, das Fremde zu kennen, bevor man es einordnet oder verurteilt - im Guten wie im Schlechten.

VICTORIA UND ABDUL ist eine subtile Geschichte über Menschen unterschiedlicher Herkünfte, kultureller Prägung und gesellschaftlicher Stände. Der anfängliche Wohlfühlaspekt der Inszenierung weicht nach der zentralen Wendung dem humanistischen Drama, das Borniertheit, Chauvinismus, Klassendünkel, Rassismus am Hof entlarvt.

 

Einladung zum Lichterbildervortrag am 12. Dezember um 19 Uhr:

Werner Stephans Radtour zwischen Pamir und Hindukusch

 

am kommenden Dienstag, d. 12. Dezember 2017 wird Werner Stephan wieder einen seiner interessanten Lichtbildervorträge über eine fast 1400 Kilometer lange Tour auf dem sogenannten Dach der Welt zwischen den Gebirgszügen Pamir und Hindukusch halten. 

Die Veranstaltung findet im Laden der Zukunftswerkstatt Herzberg, Hauptstraße 58 statt und beginnt um 19.00 Uhr.

 

 

Einladung zur gemeinschaftlichen Besichtigung der Ausstellung „Meine Anne Frank"

 

am Dienstag, den 5. Dezember um 15 Uhr in der Aula der Oberschule, Heidestraße 10, Herzberg 

 

Vom 20.11. bis zum 12.12.2017 ist in der Aula der Oberschule in Herzberg, Heidestraße 10 die Wanderausstellung über Anne Frank zu sehen.

Die Ausstellung wandert seit 2012 durch ganz Deutschland und ist ein Projekt des Anne Frank Zentrums in Berlin und des Anne Frank Hauses in Amsterdam. Die Ausstellung soll deutschlandweit die Erinnerung an Anne Frank und ihr berühmtes Tagebuch in den Blickpunkt rücken. Sie steht für Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie und tritt Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung entschieden entgegen. Anne Franks Tagebuch ist das meist gelesene Buch über die Zeit des Nationalsozialismus.

Viele lokale und regionale Organisationen haben dazu beigetragen, die Ausstellung auch in Herzberg zeigen zu können. Wir von der Zukunftswerkstatt unterstützen das Projekt als Mitglied und im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"

Durch die Ausstellung werden wir geführt von sogenannten "Peer Guides". Hierbei handelt es sich um Jugendliche und Schülerinnen und Schüler unserer Schulen, die in einem Trainingsseminar zu Ausstellungsbegleiterinnen und -begleitern geschult wurden.

Unter den Peer guides ist auch unser Mitglied Estera. Wir würden uns freuen, von ihr eine Führung durch die Ausstellung zu bekommen.

 

In einem Rahmenprogramm wird am Sonntag, d. 10. Dezember 2017 um 11.00 Uhr der Film "Das Tagebuch der Anne Frank" im Herzberger Kino gezeigt.

 

 

Einladung zur Ausstellung „Einmalige Augenblicke“ – Fotografien von Miroslaw Pajak

 

Vernissage am Samstag, den 2. Dezember, um 10 Uhr in der Hauptstraße 58 in Herzberg

 

In der Reihe „Kunstausstellungen Herzberger Bürger“ – einer Initiative der Engagierten Stadt Herzberg –  werden ab kommenden Samstag Fotografien von Miroslaw Pajak im Laden der Zukunftswerkstatt Herzberg gezeigt. Dieser 1959 in Warschau geborene Künstler verließ 1986 „aus Neugier auf das Leben“ Polen und wurde zu einem Göttinger. Seit 2015 wohnt er in Herzberg.

Pajaks Abenteuer mit der Fotografie begann schon im Alter von 12 Jahren, als sein Großvater ihm eine Spiegelreflexkamera schenkte. Später steckte er sein Taschengeld in Fotozubehör und je intensiver er sich mit der Materie beschäftigte, desto mehr vertiefte sich seine Liebe zur Fotografie.

Seine fotografischen Schwerpunkte liegen vor allem auf Personenmotiven aller Art sowie auf Natur und Architektur. Pajaks Wahrnehmungsvermögen für besondere Momente münden in Fotoaufnahmen, die uns erlauben einmalige Augenblicke mitzuerleben. 

Die Ausstellung ist am kommenden Samstag von 10 bis 14 Uhr und von 17 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Weitere Öffnungszeiten werden noch bekannt gegeben.

 

 

Einladung zur Vollversammlung

Ein Jahr SolHaWe Textil – es geht weiter!“

 

Am Dienstag, den 28.11.2017, um 18 Uhr

im Laden der Zukunftswerkstatt Herzberg e. V., Hauptstraße 58

 

 

 

Fahrt zum Grenzlandmuseum Bad Sachsa

mit Führung und anschließender Einkehr in der Waffelbäckerei Fannys am Samstag, den 18.11.2017
 

Treffpunkt: 11.15 Uhr beim Englischen Hof zur Bildung von Fahrgemeinschaften
 Um 12 Uhr Führung im Grenzlandmuseum, Am Kurpark 6, Bad Sachsa
 Anschließend (ca. 14.30 Uhr) Waffelbäckerei Fannys
Sofern Zeit bleibt und Interesse besteht, kann auch ein Rundgang durch Bad Sachsa unternommen werden.
 Der Eintritt für das Grenzlandmuseum wird von der Zukunftswerkstatt Herzberg e. V im Rahmen unseres Projektes beim Bundesprogramm „Demokratie leben“ übernommen.

 

 

Anlage der dritten Streuobstwiese

 

Am kommenden Dienstag, d. 7. November 2017 ab 10.00 Uhr , wird unsere dritte Streuobstwiese am Weinberg mit Kooperationspartnern angelegt. Federführend ist diesmal der Rotary-Club, der das Projekt finanziert und unterstützt. Die ca. 30 Obstbäume werden wieder auf dem Grundstück von Herrn Stützer in der oberen Weinbergstraße gepflanzt. Die Baum-Paten setzen sich zusammen aus Schülerinnen und Schülern des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums, Flüchtlingen des Integrationskurses, der z.Z. ebenfalls in den Räumen des Gymnasiums stattfindet und Bürgern(innen) aus der Stadt Herzberg sowie Mitgliedern unseres Vereins. Beteiligt an der gemeinsamen Pflanzaktion sind neben dem Rotary-Club, dem EMAG und der Zukunftswerkstatt das Esperanto-Centro und der Landschaftspflegeverband.

 
Interessierte Mitglieder der Zukunftswerkstatt sollten ihre Teilnahme bei mir anmelden und zu der Pflanzaktion festes, geeignetes Schuhwerk tragen und möglichst einen Spaten mitbringen. Zum Aufwärmen wird heißer Apfelsaft angeboten!

 

Dr. med. Reinhard Erös

Afghanistan 2017 – Geschichte, Kultur, Politik, aktuelle Lage

Erfahrungen aus 30 Jahren Arbeit am Hindukusch

 

13.11.2017 um 19 Uhr im Martin-Luther-Haus, Heidestraße 14, Herzberg

 
die Zukunftswerkstatt Herzberg e. V. lädt aus aktuellem Anlass zu folgendem Vortrag ein: Dr. med. Reinhard Erös Afghanistan 2017 – Geschichte, Kultur, Politik, aktuelle Lage Erfahrungen aus 30 Jahren Arbeit am Hindukusch   Am Montag, den 13.11.2017, um 19 Uhr im Martin-Luther-Haus, Heidestraße 14 in Herzberg.

Mohammed (Name geändert) aus Afghanistan erhielt vor einer Woche die Entscheidung über seinen Asylantrag. Dort steht, dass er innerhalb von 30 Tagen mit seiner fünfköpfigen Familie die Bundesrepublik Deutschland zu verlassen habe. Er besucht seit zwei Jahren regelmäßig Deutschkurse, hilft ehrenamtlich mit vielen Stunden wöchentlich anderen Flüchtlingen und nimmt aktiv am Vereinsleben seines örtlichen Sportvereins teil. Seine Integration – und auch die seiner Familie –  sehen wir als weit fortgeschritten an, so wie es unser Ziel in der Flüchtlingsarbeit ist. Umso betroffener macht uns dieser Bescheid.

Auch die anderen Flüchtlingsfamilien aus Afghanistan erhalten derzeit nach und nach ihre Bescheide. Manchen wird die Flüchtlingseigenschaft zuerkannt, sie dürfen bleiben. Mehrere bekommen wegen der unsicheren Lage in Afghanistan einen Abschiebungsschutz für mindestens ein Jahr mit der Aussicht auf Verlängerung. Warum die Urteile so unterschiedlich ausfallen, ist weder für die Betroffenen noch für uns als ehrenamtliche Flüchtlingshelfer nachvollziehbar.

Unverständnis, Hilflosigkeit bis hin zu Perspektivlosigkeit sind unsere vorherrschenden Gefühle.  Um „Licht ins Dunkle“ zu bringen, um die Verunsicherung zu überwinden und wieder handlungsfähig zu werden, haben wir einen bedeutenden Kenner der Situation in Afghanistan als Referenten gewinnen können. Dr. med. Reinhard Erös verfügt über mehr als dreißigjährige Erfahrung mit Afghanistan. Zusammen mit seiner Frau und seinen fünf Kindern hat er 1998 die Kinderhilfe Afghanistan gegründet, die durch den Aufbau von Schulen, Waisenhäusern, Krankenstationen und Computerausbildungszentren wichtige humanitäre Hilfe in Afghanistan leistet.

Wir laden alle Interessierten, insbesondere die Menschen, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagieren, zu diesem kostenlosen Vortrag herzlich ein. Der Vortrag findet im Rahmen unseres Projektes „Im Dialog bleiben – das Miteinander demokratisch gestalten“, gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“, statt.
 

Samstag, 4. November, 10-12 Uhr:

Köstlichkeiten aus der Kräuterküche

 

Gesine Langenkamp, die 2. Vorsitzende der Zukunftswerkstatt, stellt vor und  verkauft ihr fleißig und liebevoll zusammengestelltes Sortiment aus Tees, Likören, Butter, Essig und Senf in unserem Laden in der Hauptstraße 58 zu jeweils 3 Euro, wovon 1 Euro für unsere Arbeit gespendet wird.

Großes Interesse an solidarischer Handwerkstatt

MdL Belit Onay (Grüne) besuchte die Zukunftswerkstatt

 

Nach der Teilnahme an dem Film „Die wahren Kosten (der Bekleidung)“ (wir berichteten) nahm Almut Mackensen, Landtagskandidatin der GRÜNEN, anschließend an einem Gespräch im Laden der Zukunftswerkstatt teil. Hierbei ging es auch um Bürgerengagement und Integration.

Aus Interesse an der Arbeit der Zukunftswerkstatt nahmen sie und Belit Onay, Landtagsabgeordneter der GRÜNEN und Sprecher für Bürger*innenbeteiligung und Kommunalpolitik sowie Viola von Cramon (GRÜNE), an einem Informationsbesuch bei der Zukunftswerkstatt teil. Nachdem Wolfgang Drebing-Bachmann und sein Team die Arbeit und die aktuellen Projekte im Laden in der Theorie vorgestellt hatten, informierte sich die Gästegruppe vor Ort bei einem Spaziergang durch Herzberg über die Umsetzung in die Praxis. Unter anderem wurden der Sinnesgarten, die Fahrradwerkstatt, die Solidarische Handwerkstatt Textil und der Domeyer-Park mit dem Lehmofen besichtigt. Dabei fanden die Projekte großes Interesse und Anerkennung.

 

Foto:Wolfgang Drebing-Bachmann (4.v.l.) und Mitglieder der Zukunftswerkstatt besichtigten mit Almut Mackensen, Viola von Cramon und Belit Onay (v.l.) Projekte in der Innenstadt.

Text und Foto: Beier

 

 

 

 

 

Newsletter vom 27.9.2017

 

wie in den vergangenen Jahren stehen im Herbst die gemeinsame Apfelernte mit anschließender Mostaktion an.

An zwei Terminen wollen wir versuchen jeweils 1 Tonne Äpfel zu sammeln und bei der Malus-Mosterei von Ingmar in Silkerode zu dem leckeren Herzberger Apfelsaft verarbeiten zu lassen. Dies ist in diesem Jahr ein ambitioniertes Ziel, da der Frost im Frühjahr die Blüte beeinträchtigt hat und viele Bäume daher kaum Obst hervorgebracht haben. Daher auch die Bitte an alle, sich im Bekanntenkreis nach Bäumen umzuschauen, die wir abernten dürfen!
Der erste Erntetermin ist Montag, d. 02. Oktober 2017 ab 10.00 Uhr. Der Treffpunkt ist zunächst unser Sinnesgarten. Da nicht sicher ist, dass wir in der Juesholzstraße auf die erhoffte Menge kommen (die meisten Bäume konnten dieses Jahr verpachtet werden!), werden auch wir uns nach weiteren Erntemöglichkeiten umschauen (Beutersfeld, Elbingerode, Garten der katholischen Gemeinde etc.).
Dankenswerterweise kommt Anna mit einem Transporter, sodass sie die geernteten Äpfel  ganz frisch noch am Montag  mit dem Fahrzeug nach Silkerode transportieren kann. Hier wird am Dienstag unser gesammeltes Obst gemostet und am Mittwoch kann unser eigener Herzberger Apfelsaft bereits in Kästen zu je 12 Flaschen wieder abgeholt werden. Die Helfer können den Apfelsaft wieder vergünstigt erwerben!
Die gleiche Aktion wiederholt sich 4 Wochen später am 30. und 31. Oktober!

 

Rückblick auf 30 Jahre Malerei

Vernissage mit Werken von Gesine Langenkamp

Auf Drängen von Freunden und Bekannten stellte Gesine Langenkamp eine repräsentative Auswahl von selbstgemalten Bildern zu einer Vernissage zusammen. Die Bilder decken den Zeitraum ihrer künstlerischen Tätigkeit im Zeitraum 1980 bis 2010 ab. In der Ausstellung mit Namen „Rückblick“ stellte sie am vergangenen Samstagvormittag diese Werke in einer Vernissage im Laden der Zukunftswerkstatt in der Hauptstraße vor. Die Palette der Bilder reicht von gegenständlich über emotional bis abstrakt. Seit 2010 hat Gesine Langenkamp ihr Hobby Malen zurückgestellt. Stattdessen unterstützt sie andere beim Malen. Nach telefonischer Anmeldung unter 05521/1613 besteht die Möglichkeit die Ausstellung samstags in der Zeit von 11.00 bis 12.00 Uhr im Laden der Zukunftswerkstatt zu besichtigen. bei.   

Foto:Beier

 

„The True Cost – der Preis der Mode“

Faire Woche in der Region Göttingen

Seit 2013 tragen die Stadt Herzberg und der Landkreis Göttingen den Titel „Fairtrade Town“ und bilden gemeinsam mit Kooperationspartnern die Steuerungsgruppe der „Fair Trade Region Göttingen“. Seit April 2017 unterstützt auch die Projektstelle „Koordination kommunaler Entwicklungs- politik“ für Stadt und Landkreis den fairen Handel.

Vom 15. bis 29. September findet bundesweit die „Faire Woche“ mit vielerlei Veranstaltungen in der Region statt. Unter anderen fand am vergangenen Dienstagabend in den Central - Lichtspielen in Herzberg die Vorführung des Films „The True Cost – der Preis der Mode“ statt. Inhaltlich ging es um die derzeitigen Bedingungen und Alternativen in der globalen Textilproduktion. Der Film verfolgte eindrucksvoll den Weg, den Kleidung wie Pullover oder Hose für weniger als 10,-€ oder ein Hemd für 5,- € macht, bevor wir sie in unseren Geschäften kaufen können. Die Ausbeutung von Mensch und Natur, so die Initiatoren des Films, ist erschreckend. Berührt von der Problematik werden die Konsumenten gelegentlich durch Berichte im Fernsehen, wenn zum Beispiel Arbeiterinnen beim Einsturz einer Textilfabrik in Südostasien ums Leben gekommen sind.

Im Anschluss an die Filmvorführung trafen sich Interessierte im Laden der Zukunftswerkstatt zu Gesprächen. Hier konnten sie auch die Poster-Ausstellung „Ich mache deine Kleidung“ von Femnet e.V. besichtigen. In einem Rundgespräch mit Joachim Bechold von der Koordinationsstelle Göttingen wurden die Eindrücke verarbeitet und vertieft. „Fair Trade“, so Bechold, setze sich für garantierte Mindestpreise und Mindestabnahmemengen von Produkten aus Entwicklungsländern ein, um den dortigen Arbeiterinnen und Arbeitern einen Mindestlebensstandart zu garantieren. Dabei werden „Fair Trade“ - Produkte zu kaum höheren Preisen als Billigprodukte angeboten. Interessenten, die die erste Filmvorführung – der Eintritt ist kostenlos – verpasst haben, können den Film noch am 26.09.17 ab 18.45 Uhr im Herzberger Kino ansehen.

Foto und Text: Beier

Regelmäßige Termine

Frühstück im Sinnesgarten

 

im Sommerhalbjahr jeden zweiten Samstag ab 10 Uhr

im Garten der Zukunftswerkstatt, An der alten Mühle

 

Boule am Jues

 

im Sommerhalbjahr jeden Donnerstag ab 17 Uhr

auf dem Bouleplatz am Nordufer des Jues

 

 

Gemeinsames Gärtner im Sinnesgarten

 

im Sommerhalbjahr jeden Freitag zwischen 14 und 17 Uhr im Garten der Zukunftswerkstatt, An der alten Mühle

 

 

Fahrradwerkstatt am Loft im Sinnesgarten

 

Donnerstag, zwischen 15 und ca. 17 Uhr können am Loft im Garten der Zukunftswerkstatt, An der alten Mühle, Fahrräder repariert werden

 

 

Frühstück im Laden

 

im Winterhalbjahr jeden zweiten Samstag ab 10 Uhr im Laden der Zukunftswerkstatt, Hauptstraße 58
 

Erzählcafe im Laden

 

Donnerstag ab 17 Uhr im Winterhalbjahr

im Laden der Zukunftswerkstatt, Hauptstraße 58

 

 

Treffpunkt International

 

Mittwoch zwischen 15 und 17 Uhr bei Kaffee und Tee im Laden der Zukunftswerkstatt, Hauptstraße 58

 

 

Nähwerkstatt

 

jeden Dienstag und Donnerstag zwischen 14 und 17 Uhr über dem Standesamt im Rathaus Herzberg, Marktplatz 30

Fahrräder gesucht!!!! Fahrräder gesucht!!!!

Da der Bedarf an Fahrrädern die vorhandenen Kapazitäten weit übersteigt, werden weiterhin dringend Fahrräder gesucht. Diese Fahrräder werden danach gegen eine Schutzgebühr vor allem an die Flüchtlinge mit Wohnsitz in Herzberg ausgegeben, die ein begründetes Interesse (z.B. Transfer von Kindern zur Kindertagesstätte oder Besuch einer Sprachschulung) nachweisen können.

Bastler gesucht!!!! Bastler gesucht!!!!

Auch für die gut frequentierte Selbsthilfewerkstatt werden noch Mitstreiter mit handwerklichem Geschick gesucht. In der Selbsthilfewerkstatt wird den Flüchtlingen die Möglichkeit geboten, Reparaturen an bereits vermittelten Fahrrädern unter Anleitung selbst durchzuführen. Nehmen Sie bitte per Telefon oder per Email Kontakt mit uns auf.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zukunftswerkstatt Herzberg am Harz e.V. 2015